Fahnenflucht /

Willkommen in Deutschland

Du warst noch nie der Hellste und der Schnellste warst du nie.
Kein Mensch auf dieser Welt hielt dich je für einen Genie.
Freunde hast du keine, Keinen der dich richtig mag.
Warst immer nur alleine, dein ganzes Leben, jeden Tag.
An einem solcher Tage kommt ein Mann auf dich zu.
Er beschreibt dir deine Lage, lässt dir auch keine Ruh.
Darum komm mit mir und hab Vertrauen zu mir.
Marschier' im rechten Schritt, und dann helfe ich auch dir.

Willkommen in Deutschland.
Wo Idioten aufmarschieren, und Lichterketten brennen,
um das Gesicht nicht zu verlieren.
Willkommen in Deutschland.
Der Eintritt, der ist frei, halts Maul und pass dich an,
und schon bist du dabei.
Willkommen in Deutschland.

So oder so ähnlich könnte es gelaufen sein.
Doch der Irregeführte ist ein trügerischer Schein.
Täter werden so zu Opfern, die Gesellschaft ist halt schuld.
Ein bisschen Jugendarbeit und etwas mehr Geduld.
Akzeptiert als anders sein, als neue Subkultur.
Dagegen zu sein, dient der Imagekorrektur.
Mitläufer und Einzeltäter, ein gern gemaltes Bild.
Deutschland ist nicht böse, Harmoniebedarf gestillt.